Worum geht’s?

Die Politikerinnen und Politiker im Nationalrat bestimmen über die Zukunft der Schweiz. Sie beeinflussen unsere Gesetze, aber auch unsere Gesellschaft und unseren Alltag. Sie müssen modern, fortschrittlich und weitsichtig politisieren.

Die Politikerinnen und Politiker, die du auf dieser Seite findest, haben das nicht begriffen. Sie fördern altmodische Rollenbilder, antiquitierte Vorstellungen von Sexualität und Lebensgestaltung. Für sie sind Frauen noch immer Gebärmaschinen am Herd und nicht-heterosexuelle Paare eine perverse Gefahr für die Stabilität der Gesellschaft.

Sie arbeiten gegen die Gleichstellung, gegen die Selbstbestimmung und gegen eine Welt, in der alle Menschen die gleichen Rechte haben – unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung. Das sind nicht die Politikerinnen und Politiker, die wir in Machtpositionen haben wollen.

 

Was will diese Seite?

Diese Seite zeigt dir transparent, wer in seiner oder ihrer Politkarriere welche Entscheidungen in Bezug auf Gleichstellungspolitik getroffen hat. Wir wollen damit klar machen, wer in der Schweizer Politik die Machos sind: Sie sind unmodern, altmodisch und unfähig, für eine gerechte Schweiz zu kämpfen. Darum sollen sie im Oktober nicht wieder in den Nationalrat gewählt werden.

 

Wie funktioniert’s?

Alle paar Wochen schalten wir neue Profile von Poltikerinnen und Politikern hoch, die altmodische Politik betreiben und wieder in den Nationalrat gewählt werden wollen. Dein Auftrag ist danach ganz einfach: Am 18. Oktober diesen Machos den Laufpass geben! Am Besten geht das, indem du statt ihnen jemand junges, modernes auf deinen Wahlzettel schreibst.

 

Kann ich dazu noch mehr Infos haben?

Klar! Unter dem Feld „Fakten“ findest du weitere Informationen über Sexismus und Homophobie in der Schweiz, über uns und unsere Quellen.